In den letzten Jahren hat sich in der Audio-Technik vieles verändert: Die Entwicklung der Wandlung von Schalldruckwellen in speicherbare Digitalformate ist mittlerweile auf einem dramatisch besseren Stand. Größere Wortbreiten, höhere Abtastraten und vor allem die aktuellen Speicher- und Auslesetechniken mit deutlich erweiterten Kapazitäten bieten Voraussetzungen für neue moderne Tonträger.

SONY und PHILIPS gingen einen wirklich neuen Weg und entwickelten einen neuen Audio-Standard, der sich grundlegend von PCM unterscheidet.

Auf der Super-Audio-CD SACD werden die Schallereignisse im DSD-Format (Direct Stream Digital) aufgezeichnet. Die Abtastfrequenz ist bei DSD 64mal höher (2,8224 MHz) als bei einer herkömmlichen CD. Außerdem arbeitet DSD mir der 1-bit Quantisierung. Mit dieser Technik kann ein noch breiterer Frequenzbereich (bis zu 100 kHz) und eine noch größere Dynamik (mehr als 100 dB) über den gesamten Audio-Nutzbereich erzielt werden.

• Und die SACD hat noch mehr Vorteile: Sie kann DSD-Stereo-Tracks enthalten und natürlich auch Multichannel-Formate wie 5.1 (Klang wie im Konzertsaal)! Darüberhinaus bietet die SACD den sogenannten Hybrid-Layer: Hier kann man das Audiomaterial als herkömmliche CD in einer zweiten Schicht hinzufügen. Der SACD-Player kann die beiden Ebenen mit der jewiligen Laser-Wellenlänge abtasten. Dies bedeutet X-Plattform-Kompatibilität. Im übrigen ist das SACD-Format nicht digital kopierbar.

NEU bei Pauler Acoustics: Die DIRECT-CUT-SUPER-AUDIO-CD

Bisher war eine Produktion, die das DSD-Format während der gesamten Edit/Mix/Mastering-Kette bewahrt, praktisch nicht möglich. Denn es gibt kein System, das nach einer DSD-Aufzeichnung die notwendigen Bearbeitungen im 1-bit Format zuließ: Unumgängliche Editings wie z.B. Pegeländerungen, Blenden, Crossfades oder gar zusätzliches EQing oder Dynamikbearbeitung waren nur über einen Schritt zurück in die PCM-Ebene (herkömmliches Puls-Code-Modulations-Format) möglich.

The Tiptons: Live Recording mit SADiE DSD8 am 3.3.2004 in Northeim

Für die Aufnahme, Bearbeitung und Mastering dieser DIRECT-CUT-SUPER-AUDIO-CD setzten wir zum ersten Mal unser SADiE DSD8-System ein, das die bisherigen Einschränkungen vergessen lässt: Ein brandneues System des traditionsreichen britischen Herstellers für Mastering-Equipment, mit dem man 8 Kanäle simultan aufzeichnen kann. Das analoge Mikrofon-Signal wird am Eingang in DSD gewandelt und wird auch bei den genannten Nachbearbeitungen im DSD-Wide Format bei 2,8224 MHz gehalten. Als Endergebnis entsteht dann im SADiE DSD8 das "Cutting-Master" (AIT-Tape), das im Presswerk direkt auf ein SACD-Glasmaster übertragen wird.

"surrounded by horns"

Auf dieser DIRECT-CUT-SUPER-AUDIO-CD*) hören Sie: auf dem SACD-Layer einen 5.1-DSD-Surroundmix sowie einen DSD-Stereomix, auf dem Hybrid-Layer, der die Abwärtskompatibilität sichert, das 16-bit PCM Stereo-Programm. Sie haben somit erstmals Gelegenheit, eine echte(!) DSD-Aufnahme mit dem klassischen CD-Format zu vergleichen.

6 Röhrenmikrofone UM-75 von Neumann/Gefell sowie 2 Neumann TLM-50 übernahmen die Schallwandlung. Die Anordnung während des Live-Recordings können Sie der Skizze entnehmen. Ein GRACE mic-pre lieferte den notwendigen Linepegel an die SADiE DSD8-Wandler. Auf künstlichen Hall haben wir bewußt verzichtet, der 5.1-Mix zeichnet die Mikrophonpositionen markant und direkt nach. So klingt die Multichannel-Version atemberaubend realistisch und dreidimensional – der Hörer ist "surrounded by horns"

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie dieses Thema interessiert.

*) Die DIRECT-CUT-SUPER-AUDIO-CD the tiptons "surrounded by horns" (Best.Nr. SFR 357.4034.2) ist ab 13.5.2004 erhältlich bei Stockfisch-Records!

 Pauler Acoustics | DMM/Vinyl | PreMastering | Aktuell | NoNoise™ | Studios | Referenzen | SACD/DSD