Eines unserer Spezialgebiete ist die Aufarbeitung von Musikarchiven. (Ausgangsmaterial: Analogbänder, Schellackplatten, Vinylplatten, Acetate, Filmlichtton etc.).

Schallplatten werden in einer mechanischen Waschanlage gereinigt und mit entsprechenden Tonabnehmern und Schneidkennlinienentzerrern abgespielt. Über einen 28 bit-A/D-Wandler speichern wir das Signal auf die Harddisks des Sonic Solutions-NoNoise™-Systems. Knistern, Rauschen, Brummen und andere unerwünschte Modulationsanteile werden auf digitaler Ebene 'herausgerechnet'.

Das NoNoise™-System setzen wir seit 1989 ein und waren damit die ersten in Deutschland. In Kombination mit dem CEDAR Series 2™-System bearbeiteten wir bereits mehr als 450 NoNoise™ Produktionen und haben dadurch selbst international einen deutlichen Erfahrungsvorsprung.

Ihr Original wie auch das Ergebnis unserer Bearbeitung archivieren wir auf NAGRA-D im 24-bit-Format, um den Weg für zukünftige Medien offenzuhalten.

NoNoise-Bearbeitung

Tonnachbearbeitung mit NoNOISE™, CEDAR, weiss gambit, Renovator ...

Declicking - Dekrackling + neu: Nova-Rendering

- überzeugende Entfernung von punktuellen Störungen wie z.B. Knacker und Knistern auf Schellackplatten, Schallfolien oder Filmlichtton, aber auch von Schaltimpulsen, Verzerrungen, Read Errors oder "Dropouts" analoger und digitaler Herkunft.

click

Die Beseitigung der Fehler beruht darauf, daß diese sich durch eine Abnormität der Schallwellenstruktur des Nutzsignals in einem minimalen Zeitbereich auszeichnen. Es muß also für die Dauer der Störung die Wellenform normalisiert, d.h. neu geschaffen werden. Als Grundlage für diesen Ersatz dient das Signal in einem vom Bearbeiter bestimmten zeitlichen Umfeld der defekten Stelle.

Das Sonic Solutions NoNoise™-System interpoliert aufgrund dieser Informationen den Störabschnitt und ermittelt eine Wellenform, die sich fehlerfrei ins Ganze einfügt

Im Gegensatz zur Entfernung von Störimpulsen auf analogem Magnetband mit Hilfe der Schere bleibt der zeitliche Verlauf des Originals vollständig erhalten (wichtig bei Filmton !).

Ausschnitt aus einem Musiksignal (Dauer 1/30 sec) mit Störung durch "Knacker"

click_interp

die identische Stelle nach erfolgreicher Interpolation der Knack-Störung

DropOut

Ausschnitt aus einem Lichttonsignal - Störung durch "Drop Out"

DropOut_interp

die identische Stelle nach Interpolation der fehlenden Samples

Rendering:

Im Gegensatz zur amplitudenbezogenen Interpolation von Störimpulsen (Knacker, Knistern …) können wir mit dem Renovator von algorithmix (Bestandteil unseres Pyramix-Systems von Merging Technologies) auch die Beseitigung ausgedehnterer Störgeräusche (z.B. Huster, Quietscher, Knarren …) in Angriff nehmen.

Mit Renovator ist die Interpolation des Audiomaterials innerhalb der Zeit- und vor allem Frequenz-Domäne möglich. Das Lokalisieren der Störungen wird von der farbigen Darstellung perfekt unterstützt. Die Interpolation ist auch mehrkanalig möglich.

Nova

Denoising - Complex Filtering

Brumm- oder Pfeifstörungen (Einstreuungen) können durch komplexe Filterungen gezielt bekämpft werden.

Hier muß zunächst von einem kurzen Zeitabschnitt des Originals eine Fast-Fourier-Transformation, d.h. eine genaue Analyse des Frequenzspektrums berechnet werden. Am Bildschirm lassen sich anschließend in der grafischen Darstellung der Frequenzanteile die störenden Bereiche exakt ermitteln.

Darauf folgt eine komplexe Filterung des Materials: Der Bearbeiter kann - basierend auf seinen Ergebnissen der FFT - per Software bis zu 512 Spezial-Filter zu einem Filter-Paket zusammenstellen.

humFFT

grafische Darstellung der FFT eines "Surrens" (bis 4 kHz) und einer typischen Videofrequenzeinstreuung (15,6 kHz)

Das "Entrauschen" der Programme ist ein wichtiges und wirkungsvolles Werkzeug im Rahmen der NoNoise™-Bearbeitung.

Auch hierbei benötigt man zunächst die Frequenzanalyse eines kurzen Programmteils (ca. 0.5 - 1 sec), in dem möglichst nur Rauschanteile, d.h. wenig oder keine Nutzsignalanteile zu finden sind. So entsteht der "Fingerabdruck" des spezifischen Rauschspektrums, das aus dem Programm entfernt werden soll. Das Sonic Solutions NoNoise™-System analysiert das Rauschverhalten in 2048 Frequenzbändern.

Beim Entrauschungsprozess wird nun das Programm auf das Verhältnis von Nutz- zu Rauschsignal überprüft. An den Programmstellen, an denen das Rauschen nicht mehr vom Nutzsignal überdeckt wird, setzt die Reduktion ein: Dabei werden die Daten des "Fingerabdrucks" sowie individuell einzustellende Parameter (Reduktionsstärke und -Kennlinie, Schwellwert, aktiver Frequenzbereich, Bandbreite, …) benutzt.

Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Entrauschungsmethoden wird deutlich: Bei angemessener Parameterwahl werden nur die störenden Signalanteile reduziert und das Nutzsignal bleibt unbeeinflußt.

hissFFT

Hüllkurvengrafik der FFT eines typischen Bandrauschens (dB vs. Hz) mit Kennlinie des Rausch-"Fingerabdrucks"

 Pauler Acoustics | DMM/Vinyl | PreMastering | Aktuell | NoNoise™ | Studios | Referenzen | SACD/DSD